Anwendung

In der Küche und Heilkunde

Die saftigen und schmackhaften Früchte der amerikanischen Heidelbeere werden nicht nur kulinarisch, sondern auch in der Heilkunde angewandt, sie enthalten nämlich viele Vitamine.

In der Medizin werden nicht nur ihre leckeren Früchte benutzt, welche Vitamine und Mikroelemente enthalten, sondern auch die Blätter und Wurzel. Sie hat zahlreiche Vorteile und wird deshalb die "Pflanze des XXI. Jahrhunderts" genannt. Die heilende Wirkung der Heidelbeere ist sehr umfangreich, von Erkältungen bis zur Vorbeugung vor Krebskrankheiten.
Borówki Amerykañskie

Anbau

Wahl des Standortes

Die amerikanische Heidelbeere kann sowohl auf Torfmooren, als auch auf mittelfruchtbaren oder sogar leicht mineralisierten Erdreichen angebaut werden. Großer Wasser-Bedarf in der Wachstumzeit verursacht, daß der Grundwasserpegel hoch sein soll (bei ca. 40-60 cm).borówka amerykañska
Die Pflanze wurzelt flach, deshalb müssen entsprechende Bedingungen erfüllt werden. Notwendig ist vor allem sehr feuchter Grund und ausreichende Luftdurchlässigkeit seiner oberen Schicht. Die guten Wachsbedingungen gibt das humusreiche Erdreich. Der Anbau der Heidelbeere auf schwachem Boden erfordert Zulieferung der zusätzlichen organischen Substanzen und größeren Kostenaufwand für Bewäserung. Wenn der Boden fruchtbar und bündig ist, soll man ihn dann lockern, indem man Späne benutzt, was die Wurzelpenetration im Boden erleichtert. Der Standort der Plantage soll sonnig sein, vom Wind geschützt und nah an Wasserquelle liegen. Die langanhaltende Trockenzeit in der Vegetation beeinflusst negativ den Pflanzenwachstum, und auch die Ernte im laufenden Jahr und in dem nächsten. Es wird die Bewässerung der Plantage empfohlen. Um den optimalen Standort zu wählen, sollen Frostfelder und Boden mit ungeregelten Wasserverhältnissen gemieden werden. Die ungünstigen Bodenbedingungen können zum schwächeren Wachstum führen und verursachen, daß die Pflanzen sehr anfällig für Krankheiten werden. Es wird empfohlen, Standorte mit möglichst saurem Erdreich und günstigen Naturbedingungen zu wählen. Wenn es unmöglich ist, soll man den negativen Umwelteinfluss minimalisieren.

Bodenvorbereitung

Vor der Plantagegründung soll der Grundwasserpegel, Humus- und Mineralieninhalt untersucht werden, wie auch der pH-Wert bestimmt werden, welcher 3,8-4,8 betragen soll. Eine wichtige Aktivität vor dem Pflanzenanbau ist auch die Bekämpfung des Unkrauts. Wenn es viel Unrkaut gibt, so sollen Herbiziden (z.B. Roundup) angewandt werden, welche kurzfristig im Boden bleiben.
Im geeigneten Boden ist die Menge der organischen Substanzen wichtig. Damit sie ausreichend ist, soll vor der Einpflanzung zum Erdreich Torfmoor, Späne oder gemahlene Baumrinde dazugegeben werden, die man mit der Erde vermischt.

Sträucher und Sorten

Die gesunden Pflanzen von hoher Qualität kommen aus qualifizierter Baumschule und garantieren die Sortenreinheit und größere Beständigkeit der Pflanzen gegen den Stress beim Einpflanzen. Die wertvollsten sind die gut ausgewachsenen 2-3 jährigen Pflanzen, denn sie tragen schneller die Früchte.
Den Anbau der amerikanischen Heidelbeere gründet man für viele Jahre, deshalb ist die Wahl der besten Sorten sehr wichtig (den gegebenen Bedingungen entsprechend). Auf dem Markt verfügbar sind viele Sorten mit differenziertem Produktionswert und unterschiedlicher Reifezeit. Vor der Plantagegründung soll man genau die Sorte kennenlernen, die wir anzubauen vorhaben (nicht jede Sorte eignet sich für gegebene Klimabedingungen). Manche Sorten der amerikanischen Heidelbeere benötigen Kreuzbestäubung und andere Behandlungen, was zur Verbesserung der Ernte beiträgt.

Pflanzensetzung

Bei Handpflücken, besonders bei kleinen Plantagen oder bei schwächerem Erdreich sollen Abstände in der Reihe von 0,8 m bis zu 1,0 m (zwischen den Reihen 2,5 m bis 3,0 m) sein. borówka amerykañskaAuf großen Plantagen sollen die Abstände in der Reihe entsprechend von 0,8 m bis 1,2 m betragen, (zwischen den Reihen von 3,0 m bis 3,5 m).
Die Pflanzen sollen von 3 bis zu 5 cm tiefer eingesetzt werden, als sie in den Behältern wuchsen. Wichtig ist auch die tiefere Pflanzung auf entsprechend vorbereitetem Boden mit Beilage von Torfmoor oder Spänen. Nach dem Einpflanzen soll der Grund um jede Pflanze gut geknetet werden, um besseren Wachstum der Wurzel in das Erdreich zu ermöglichen.

Bewässerung

Aufgrund der Bodenforderunegn und des in Polen herrschenden Klimas bedarf der Anbau der Heidelbeere zusätzliche Bewässerung. Mangel an Regenfällen begrenzt bedeutend den Wachstum und Größe der Heidelbeeren. Das Wasser ist einer der wichtigsten Faktoren, die den Anbau auf wenig aufenhmenden Böden begrenzt. Insbesondere nach dem Einpflanzen und im ersten Anbaujahr ist die Heidelbeere mit ihrem flachen und verzweigten Wurzelsystem sehr gegen Wassermangel empfindlich. Wenn die Trockenzeit oft auftritt, wird das Führen einer Warenplantage ohne Bewässerungsmöglichkeit ziemlich riskant.

Streu

Das beste Material für Streu sind Späne aus Nadelbäumen oder Kieferrinde. Der Vorteil von Streuzerstreuen ist die Begrenzung des Unkrautwachstums, und schafft die besten natürlichen Bedingungen für den Wachstum und Früchtetragen. Die Pflanzen leiden dann seltener am Wasserverlust und Nährstoffemangel. Der Streu verursacht auch, daß der pH-Wert des Bodens längere Zeit auf dem richtigen Niveau bleibt.

Düngung

Die korrekte Düngung soll auf exakten chemischen Analysen des Bodens und der Blätter basieren, wie auch auf der visuellen Bewertung der Pflanzen. Mangel oder Überschuss an den Mineralstoffen wird durch das Hämmen oder zu grossen Zuwachs des Strauches, Flecken, Verkleinerung der Blätter oder Früchte, und sogar Austrocknen der Sprößlingspitzen sichtbar.

borówka amerykañska Die Grundstickstoffdüngung wird gleich nach dem Einpflanzen durchgeführt (nach dem Vegetationsbeginn). Die Stickstoffdosis bestimmt man entsprechend je nach der Fruchtbarkeit des Bodens, Pflanzenalter oder angewandtem Streu. In den ersten Jahren der Anwendung dieses Düngungstyps soll man an die Vergrößerung der Stockstoffdosis denken (50-100%), wenn Streu aus Spänen benutzt wird. Nach ein paar Jahren wird der Streu mineralisiert, dann kann die Stockstoffdosis verringert werden.

Besonders empfehlenswert ist für die Düngung das Ammoniumsulfat. Physiologisch sauer, wird vom Erdreich gut aufgenommen und schwach ausspülbar. Die Düngungsportionen sollen am besten zweifach angewandt werden, um dem Boden mit allzugrosser Menge auf einmal nicht zu schaden. Die Stickstoffdüngung in Form von Ammonsulfat soll jedes Jahr angewandt werden.

Die Kalium- und Phosphor-Düngung wird aufgrund der chemischen Bodenanalyse durchgeführt. Wenn auf der Plantage eine Bewässerungsanlage vorhanden ist, kann man den Boden gleichzeitig mit Wasser düngen. Solche Düngungsmethode ist sehr wirksam, denn die Düngungsmittel werden in kleinen Menhgen verabreicht, direkt zu den Wurzeln.

Schnitt

Vom Moment der Aussetzung der Sträucher bis zum 4 Jahr wird Sanitärschneiden empfohlen, also Beseitigung der kranken, schwachen oder mechanisch oder durch Frost beschädigten Zweige. Der Lichtzuschnitt und Verjüngungszuschnitt soll ab dem 5 Jahr nach dem Einpflanzen durchgeführt werden, indem man die ältesten, stark verdichteten Sprößlinge verkürzt oder beseitigt. Die optimale Zuschnittzeit ist das Ende des Winters und der Frühlinsanfang, wo es scho keinen starken Frost gibt. Dann kann man die durchgefrorenen Zweige erkennen und die sichtbaren Knospen erleichtern die Entscheidung über die Grösse des Schnitts.

Schutz

Aufgrund des langfristigen Charakters des Heidelbeerenanbaus schafft die Besichtigung der Plantage und Beseitigung der kranken Pflanzen notwendiges Verfahren, die das Aufbewahren der Pflanzen in Gesundheit bedingt. Besonders wichtig ist das Aufdecken und Beseitigen der Pflanzen mit Symptomen der Viruskrankheiten, des Brandes und Ersterbens der Sprößlingen. Die Lustration in der Zeit ohne Blätter ist leichter, denn die Krankheitssymptome auf den Zweigen sind gut erkennbar und man kann sie glatt beseitigen. Große Bedeutung hat die Wahl des entsprechenden Standortes für die Plantage, die den ordnungsmäßigen Wachstum der Pflanzen garantiert. Schwächere Pflanzen, in schlechter Kondition sind anfällig für manche Patogenangriffe. Sie werden auch öfter durch Frost beschädigt, wodurch sie ansteckunsganfälliger werden.borówka amerykañska

Aktuell, durch den immer öfteren Erwerb des Rohstoffes aus den Baumschulen im Ausland, besteht die Wahrscheinlichkeit, ins Land Krankheiten zu importieren, die bis jetzt in Polen nicht aufgetreten sind. Sehr wichtig ist also die Beseitigung der angesteckten Sprößlinge aus unserer Plantage und das Verbrennen. Das Unterlassen dieser Behandlung kann ganze Sträucher ruinieren. Damit die Behandlung wirksam ist, sollen die Sträucher unter den Krankheitssymptomen ausgeschnitten werden. Die Beseitigung der kranken Zweigen, Blätter, Blüten und Beeren reduziert die Wahrscheinlichkeit der Krankheit in den nächsten Jahren.

Unkraut

Die Heidelbeeren sollen auf unkrautfreiem Gebiet eingepflanzt werden, deshalb soll die Unkrautbekämpfung am besten schon 2 Saisons vor der Plantagegrünudng gestarten werden. Gute Resultate erzielt man durch Ausnutzung der Systemherbizide für Blätter, welche für grünes Unkraut von minimum 10-15 cm Höhe angewandt werden sollen.

Früchte und Ernte

Die Sorten der amerikanischen Heidelbeere blühen in der II Hälfte Mai bis Juni, und die Früchte reifen von Anfang Juli bis Ende September. Durchschnittlich pflückt man aus einer Sorte die Beeren 2-4 Wochen lang. Die Ernte startet man nach dem Erhalten der sortetypischen Färbung. Die Früchte reifen ungleichmäßig und deshalb sollen sie in Abständen von 3-4-Tagen gesammelt werden..
Ernte aus einem Strauch in der vollen Früchtezeit (abhängig von der Sorte und Kondition des Strauches) beträgt von 3 bis zu 10 kg. Auf korrekt geführter Plantage kann man bis zu ca. 10 Tonnen Beeren aus dem Hektar erhalten. Die Beeren werden manuell oder mechanisch gepflückt. Man kann sie in gewöhnlicher Kühlhalle bis zu 2 Wochen nach der Ernte aufbewahren.